Header Image

Grippe

Grippe

Tropfchen- und Schmierinfektion

Die Grippe ist eine schwere Infektion der Atemwege mit Influenzaviren, die in der Umgangssprache oft mit einer starken Erkältung verwechselt wird. Die echte Grippe hingegen, kann bei Risikogruppen wie alten Menschen, Kleinkindern und Immungeschwächten bis zum Tode führen. Das Influenzavirus wird ähnlich den Erkältungsviren übertragen.

Bei einem starken Ausatmen oder Niesen verteilen sich kleinste, virushaltige Tröpfchen aus Speichel oder Nasensekret im Raum. Werden diese Tröpfchen eingeatmet, kommt es zu einer Tröpfcheninfektion, so z.B. durch direkten Kontakt mit Erkrankten wie beispielsweise beim Händeschütteln oder mit Oberflächen, die von Erkrankten berührt wurden. Das Influenzavirus kann mehrere Stunden ausserhalb des Körpers überleben und zu einer Ansteckung führen.

Inkubationszeit

Je nach Person, kann es zwischen 2,5-4 Tage dauern bis eine infizierte Person selbst das Virus übertragen kann. Eine Grippeerkrankung verläuft wie dann folgt: Zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Symptome (Inkubationszeit) vergehen je nach Patient Stunden bis Tage. Zunächst sind die Symptome noch sehr unspezifisch und können leicht mit Erkältungskrankheiten verwechselt werden.

Grippe? Bitte zum Arzt

Typisch hingegen ist dann aber das sehr plötzliche Auftreten der eigentlichen Grippesymptomatik. Oftmals über Nacht entstehen starkes Fieber bis zu 40°C, Schüttelfrost, sowie merkliche Kopf- und Gliederschmerzen. Eine Grippe dauert normalerweise 1-2 Wochen an, wobei ein Schwächegefühl und Appetitlosigkeit noch länger anhalten können. Eine echte Grippe muss unter allen Umständen von einem Arzt behandelt werden. In den meisten Fällen wird eine Bekämpfung der Symptome angestrebt.